LIVE-WORKSHOP 

eCommerce FBA

Live via Zoom (8Std.)

Garantierter Lernerfolg durch kleine Gruppen

eCommerce FBA (Amazon Seller)


"Timing, Beharrlichkeit und zehn Jahre des Bemühens werden es schließlich wie ein Erfolg über Nacht aussehen lassen.“

Biz Stone, Mitgründer von Twitter

Amazon der größte Online-Marktplatz der Welt. Wenn du deine Produkte dort verkaufst, kannst du ein Stück vom Kuchen verdienen und deine Marke bei neuen Kunden bekannt machen. Keine Frage, der Wettbewerb im E-Commerce ist hart, besonders bei Amazon. Das heißt aber nicht, dass du damit nicht erfolgreich werden kannst. Wir sind seit 2015 im FBA Seller Business, haben alle Fehler gemacht und dann auch Top-Amazon-Experten zusammengearbeitet, um dir nun in diesem Workshop Ratschläge zu geben mit denen du als Einsteiger im eCommerce wirklich was anfangen kannst. Die Einrichtung eines Amazon Basiskontos ist kostenfrei, jedoch berechnet Amazon pro verkauftem Artikel 0,99 € zzgl. prozentualer Verkaufsgebühren. Das professionelle Verkäuferkonto kostet 39,-Euro im Monat und erhebt keine Gebühren pro Artikel. Außer du bevorzugst FBA (Fulfillment by Amazon), also dass Amazon die Lagerung und die Versandabwicklung über Prime für dich abwickelt. Wenn du ernsthaft lernen willst, wie man bei Amazon verkauft, wirst du sehr wahrscheinlich mehr als 39,-Euro pro Monat mit dem Verkauf von Produkten verdienen. Also lohnt sich die Investition. Melde dich an, um dein eigenes eCom-Imperium aufzubauen. Bist du bereit mit dem Verkauf bei Amazon zu beginnen?

Worum es geht

checkmark_digitalcoachacademy

Amazon Richtlinien

Produktseite Styleguide

Relevante Software-Toos

White versus Private Labeling

Was wir dir zeigen

DigitalCoachAcademy_Workshop_Amazon

Das ABC bei Amazon

Die Produkte, die du bei Amazon zum Verkauf anbietest, müssen deine Verkäufervereinbarung entsprechen, einschließlich aller geltenden Amazon-Richtlinien und aller geltenden Gesetze und Vorschriften. Bevor du deine Produkte einstellst, musst du sicherstellen, dass du all deine Verantwortlichkeiten als Verkäufer verstehst. Dazu gehören: Verhaltenskodex: Kommunikation mit Amazon, Kunden-Produktbewertungen, Rückerstattungen, Marken im Amazon Store usw. Geistiges Eigentum: vor allem Authentizität bzw. Echtheit der Marke. Produktanforderungen: u.a. ASINs-Erstellung, Verbotene und eingeschränkte Produkte. Versandrichtlinien, wie FBA oder Drop Shipping. Und natürlich Steuern: Steuerpolitik, EU-Mehrwertsteuer-Abkommen.

Styleguide - Produktseite 

Da es dem Kunden beim Online-Einkauf nicht möglich ist, das Produkt physisch in die Hand zu nehmen, sollen dem Kunden so viele Informationen wie möglich zur Verfügung stehen. Das erleichtert eine informierte Kaufentscheidung. Eine Produktseite, die dem Kunden alle Informationen bietet, die er für seine Entscheidung braucht, steigert also deinen Umsatz als Verkäufer. Darüber hinaus wird eine gute und ausführliche Artikelbeschreibung deine Retourenquote verringern und helfen deine Kosten zu senken. Beim Produktstyle Guide gibt es allgemeine Anforderungen, die für alle Kategorien gelten. Doch jede Kategorie hat leicht unterschiedliche Anforderungen, welche du bei der Angebotserstellung berücksichtigen musst. Das erhöht die Chance, dass deine Angebote auf der Website optimal angezeigt werden.

DigitalCoachAcademy_Workshop_Styleguide
DigitalCoachAcademy_Workshop_Softwaretools

Relevante Software Tools 

Es gibt viele Amazon FBA-Softwaretools, aber welches verwenden, um die meisten Vorteile zu erzielen? Helium 10-Tutorial, PickFu für Split-Tests, FeedbackWhiz für die Automatisierung von Amazon-Produktüberprüfungsanfragen, ZonGuru für die Produktrecherche und vieles mehr. Diese Software-Tools können dir den Start bei Amazon, bei der Verwaltung und Optimierung deiner Angebote massiv erleichtern. Wir stellen dir hier die wichtigsten 3 Tools vor, um dein Geschäft zu automatisieren und besser zu skalieren. 

White-Labeling- versus Private Labeling

White-Label-Produkte werden nicht unter deiner eigenen Marke, sondern als (scheinbares) Produkt eines anderen Herstellers bzw. Händlers im Namen einer anderen Marke verkauft. So ist es oftmals möglich, bestimmte Produkte sowohl unter der Herstellermarke als auch unter einer No-Name-Marke zu erwerben, was oft deutlich günstigere Preise bedeutet, ohne dass damit Qualitätseinbußen einhergehen.

Wenn du aber Exklusiver anbieten willst, musst du über Private-Labeling nachdenken und dich entsprechend danach umsehen. Das ist der nächste Schritt auf deiner Erfolgsleiter. Wir erklären dir in diesem Workshop das Wichtigste, was du dazu wissen musst.

DigitalCoachAcademy_Workshop_whitevsprivatelabeling

Wer mit dir arbeitet

Dipl.-Psych. Doreen Anette Ullrich, MA

Founder + CEO MYWAY GmbH, NDBC (Shanghai) Co.,Ltd. +  Digital Coach Academy

Steven Dominic Ullrich

Head of Marketing + eCommerce MYWAY GmbH, Lehrlingsausbilder eCommerce, Co-Founder der Digital Coach Academy 

Alle Infos zum Workshop

Zielgruppe: Unternehmer + Einzelpersonen, die sich ein eCommerce Geschäft aufbauen wollen

Ort: Online via Zoom, bzw. nach Absprache

Datum: laut Ausschreibung

Teilnehmerzahl: max. 5 Personen 

Dauer:  8 Stunden: 08:00-16Uhr 

Pausen: jeweils nach 90 Minuten je 10 min. gemeinsame On-Kaffeepause 

Inhalt: laut Beschreibung

Methodik: Mulitmediale Präsentation, Whiteboard, Chat und Wortmeldungen für Fragen und Antworten, eigene oder Live Beispiele der Teilnehmer

Wert: 349,-Euro pro Teilnehmer

 

Termine 2021 und 2022.
Jetzt anmelden!

Dieser Workshop ist für 2021 überbucht. Setze dich auf die Warteliste. Nach der Anmeldung bekommst du eine Bestätigungsmail und alle Infos zum weiteren Vorgehen.

 

Deine Daten sind bei uns sicher. Wir beachten die Regeln der DSGVO!

Zugehörige Workshops

eCommerce für Einsteiger

Mehr erfahren

eCommerce Shop starten

Mehr erfahren

eCommerce Marketing

Mehr erfahren